search
top

Teetrinker – Bürger 2ter Klasse?!

Hard Work And PassionSind wir Teetrinker Bürger zweiter Klasse? Ja, lautet die Antwort die gleichzeitig schon etwas kleinlich wirkt, in Zeiten von steigernder Armut, der immer größeren Schere zwischen Arm und Reich und immer noch bestehenden Aggression von Rechtsradikalen gegen anders Denkende. Die Liste an Diskriminierung in der Gesellschaft ist lang.

Doch darum geht es hier nicht, hier geht es um die tägliche Diskriminierung der Teetrinker aber auch um die Chancen des Ausgleiches. Lassen wir nun einmal die Tatsache aus den Augen, dass Tee nach Wasser das meist getrunkene Getränk der Welt ist. Doch wer als Teetrinker in einer nach Kaffee lechzenden Gesellschaft aufwächst und lebt, hat es nicht immer leicht sein Teeerlebnis in der Öffentlichkeit zu erhalten.

Zurzeit haben fast alle Restaurants eine große Auswahl an Kaffees. Sie wissen schon, die ganze Palette an unsinnigen trendischen kaffeeähnlichen Getränken, wie z.B. Café Latte, Mugacino, Cappuccino oder auch Café con Leche. (Im Grunde doch viel Milch mit Kaffee) Oder auch Klassiker wie der Espresso. Doch was ist mit Tee? Wenn der Teesuchende Glück hat, dann findet er irgendwo auf der Karte drei oder vier Sorten. Zum einen Earl Grey und eine andere Sorte Schwarztee, dann zwei Sorten Früchtetee oder sogar einen Grüntee.

Für einen weiteren Beweis für die Zweitklassigkeit von Tee, möchte ich Sie bitten an Ihren letzten Besuch in einem Restaurant zu denken. Nach einem Mahl, welche Frage stellt die Bedienung meistens? „Darf es noch etwas sein, ein Kaffee oder so?“ Niemals wird danach gefragt, ob es ein Tee sein darf. Auf die Frage, ob ich einen Tee bekommen könnte, geht der Griff des Personals dann zur Karte, es wird leicht drin rum geblättert und dann folgt die Antwort: “Ja, wir haben Earl Grey, Schwarztee und zwei Sorten Früchtetee.” Besser ist jetzt, nicht nach zufragen, ob es sich beim Schwarztee um einen Darjeelling handelt.

Wie sieht es aus, wenn es um das Thema Verabredungen am Nachmittag geht? Wie lautet die Frage. „Wollen wir uns auf einen Kaffee treffen?“ Wahlweise auch: „Lust auf einen Kaffee?“ Nun finden sich in einem Café schon mehr Sorten auf der Getränkekarte, z.B. die Chai Latte Sorten und auf jeden Fall ein Grüntee, jedoch in der Variante „in Papier eingeschlossen“. Der Teebeutel diktiert den Genuss. Und nicht nur das. Die Begleitung gegenüber bekommt einen Kaffee in einem durchgestylten Gefäß und einer aufwendig gestalteten Krone. Was bekommt der Teefreund? Eine Kanne oder auch gerne ein Glasbecher mit heißem Wasser (nicht gerade selten mit der falschen Temperatur) und einen Teebeutel. So kann jeder sehen, dass Du hier für 3,50 € das Gleiche bekommst wie auch am Bahnhof für 1,20 €. Das ist nicht sehr schön.

Ich möchte hier und jetzt 10 Punkte kostenlos aufstellen, so dass auch das kleinste Café jedem Teetrinken, zu mindestens einen halbwegs vernünftigen Tee anbieten kann. Ansonsten können Interessenten einen umfangreicheren Service meinerseits  (info@cha-tao.de) buchen, in dem ich das Servicepersonal fachgerecht schule.

1. Bieten Sie genau so viele Teesorten an, wie Kaffeesorten. Eine Mindestmenge von 10 Sorten ist akzeptabel.
2. Werben Sie mit Ihrem neuen Teesortiment, z.B. in dem Sie es auf dem Tresen gut sichtbar platzieren.
3. Verwenden Sie nur Losentee.
4. Die Teesorten sollten Sie in einem Glasbehälter aufbewahren, damit der Inhalt gut zur Geltung kommt.
5. Niemals Teebeutel benutzen
6. Benutzen Sie Teekannen, bevorzugt in Weiß
7. Verwenden Sie Porzellantassen, passend zur Kanne
8. Lesen Sie sich die Verpackung durch oder fragen Sie Ihren Teeverkäufer nach der richtigen Zubereitungsweise der einzelnen Sorten
9. Trainieren Sie ihr Personal, auf den richtigen Umgang der Teezubereitung
10. Trainieren Sie Ihr Personal, so dass Sie den Kunden fragen. „Möchten Sie noch einen Kaffee oder vielleicht Tee?“

Folgenden Sie diesen Anweisungen und Teetrinker werden nicht mehr länger Bürger 2ter Klasse sein und Sie können gleichzeitig ihrer Umsätze steigern, denn Teetrinker sind sehr dankbare Zeitgenossen.

teeversand-teekunst

1 Antwort to “Teetrinker – Bürger 2ter Klasse?!”

  1. Teeodor sagt:

    Wollen wir mal hoffen, dass der Artikel etwas positives bewirkt.

    [WORDPRESS HASHCASH] The poster sent us ’0 which is not a hashcash value.

Einen Kommentar schreiben

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben.

top