search
top

Japanischer Eistee – Mizudashicha

Weiter geht es in der Welt des japanischen Tees, auch in der Zeit von Olympia 2008 in Beijing/Peking.

Mizudashicha ist das japanische Wort für Tee, der mit kaltem Wasser zubereitet wird. Im heißen japanischen Sommer erfreut sich grüner Eistee großer Beliebtheit.
Kalt aufgegossener Grüntee hat darüber hinaus auch einen deutlich geringeren Koffeingehalt, als warm zubereiteter. Das Koffein in Tee löst sich nämlich vor allem bei hohen Temperaturen.

MaikoTee bietet besonders praktische Teebeutel für Mizudashicha (Kaltwassertee) an. Die Teebeutel enthalten jeweils 7 Gramm, genau die richtige Menge für 500 ml Wasser. Die verwendeten Teeblätter sind etwas aufgeraut und zerkleinert, so dass sich ihre Inhaltsstoffe besonders gut in kaltem Wasser lösen.

Die Experten aus Japan empfehlen folgende Zubereitung für die Mizudashicha-Teebeutel:

Nehmen Sie einen Beutel Tee für eine Kanne mit 500ml kaltem Wasser.

a)    Langsames Einweichen
Bereiten Sie den Tee am Abend vor und stellen Sie ihn über Nacht in den Kühlschrank. So können Sie den Morgen mit einem köstlich-erfrischenden Getränk beginnen.

b)    Schnell
Geben Sie einen Teebeutel in kaltes Wasser mit Eis und rühren und schütteln Sie das Getränk. Servieren Sie den Mizudashicha, wenn er die von Ihnen gewünschte Farbe und Ihren bevorzugten Geschmack erreicht hat.

c)    Zubreitung in der Teekanne:
An heißen Tagen können die Teebeutel auch mit 50 ml heißem Wasser in eine Teekanne aufgoßen werden, Eiswürfel dazugeben und diese schmelzen lassen.

An kalten Tagen dagegen schmeckt Mizudashicha am besten, wenn Sie ihn mit ca. 70° C heißem Wasser 90 Sekunden lang ziehen lassen.

Danke an Johanna-Leonore Dahlhoff für den Text und die Tipps.

Einen Kommentar schreiben

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben.

top